Autor

David Fehrenbach

David is Managing Director of preML and writes about technology and business-related topics in computer vision and machine learning.

„Die beste Technologiekonferenz der Welt“ bewirbt sich die weltberühmte Web Summit Konferenz , die jedes Jahr in Lissabon, Portugal, stattfindet. Kein Wunder, dass das ganze Team dabei war, als wir von Baden-Württemberg International eingeladen wurden, uns um einen der raren Plätze für einen geförderten Stand zu bewerben. Im Folgenden einige Impressionen. Viel Spaß beim Lesen!

Vorwort – Anreise

Also ja, wir haben den Platz bekommen (ein großes Dankeschön an BW-I, insbesondere Anja Kümmel, die alles organisiert hat), unsere Flüge gebucht und uns für Portugal fertig gemacht. Unser Plan war es, die Veranstaltung mit einigen Teamevents zu kombinieren. Da wir in diesem Jahr aufgrund unseres geringen Start-up-Budgets und Covid keine Retreats oder Teamevents hatten, passte dies recht gut in unseren Plan. Am ersten Tag stand nur das Abendessen mit der Delegation auf dem Programm, daher hatten wir den Tag mit Teamevents und Workshops geplant, was sich als sehr fruchtbar herausstellte. Das Abendessen war super, wir trafen sehr coole Gründer von BW-basierten Startups wie Pragmatic Industries (Maschinen in die Industrie 4.0 bringen), TRONITY (Elektroauto-Daten verwalten) oder Reportix (XBRL DataLake) und viele mehr. Für diejenigen von uns, die in der Pandemie gegründet hatten, war es sehr schön, sich persönlich mit anderen Gründern zu vernetzen und in entspannter Atmosphäre bei gutem Wein unsere Bedürfnisse, Schmerzen und Ideen zu teilen.

Als Besucher beim Web Summit

Am nächsten Tag war unser erster Tag auf der Konferenz. Die Menge der Leute auf dem Web Summit ist verrückt. Am Ende waren es 42.751 Teilnehmer, und das mitten in einer Pandemie. Wir waren jedenfalls gut vorbereitet und hatten unsere Taschen mit Desinfektionsmaterial und FFP2-Masken von DM gefüllt. Aber aufgrund der Menge an Menschen, mussten wir ungefähr eine Stunde warten, um unsere Tickets zu bekommen und reinzukommen.

Die Konferenz ist in Bezug auf Referenten, teilnehmende Startups und Investoren äußerst vielfältig. So hat man die Qual der Wahl zwischen Vorträgen wie dem der Schauspielerin Daniela Melchior (Suicide Squad) oder dem des CEO von Shell. Die gleiche Vielfalt findet sich bei den Startups und Ausstellern. In der gleichen Halle stehen junge Startups mit großen Träumen (ich fand ein Start-up welches Zeppeline neu erfinden wollte am Besten in dieser Kategorie) neben wirklich erfolgreichen Startups wie Personio aus München, die schon 524 Millionen Dollar Kapital eingesammelt haben. Und mittendrin AWS, die schon am Tag vor Konferenzbeginn unsere Kontaktdaten in den Straßen von Lissabon aufgenommen hatten.

Aber da die Vielfalt so groß ist, ist leider die Auswahl an Optionen auch überwältigend. Dies endete damit, dass sich Lucas nach 30 Minuten an eine Steckdose setzte und zu Programmieren begann.

Aussteller sein – preML-Stand auf dem Web Summit 2021

Die Idee der Konferenz ist, dass die Aussteller täglich wechseln, sodass Besucher täglich neue Startups besuchen können. Wir waren am letzten der drei Tage dran und auch die U-Bahn streikte noch an diesem Tag, aber wir waren trotzdem gespannt, wie das internationale Publikum auf uns reagieren würde. Jeder Stand hatte den gleichen Stil und über jedem Aussteller hing ein Schild mit einer Beschreibung in einem Satz über das Start-up. Die Besucher streiften also durch die Hallen, lasen sich diesen einen Satz zu jedem Startup durch und entschieden dann, ob es sich lohnte ins Gespräch zu kommen. Wir haben die Tage zuvor als Besucher das Gleiche gemacht, aber als Aussteller fühlte es sich an, als ob eine Reihe von „in-den-Himmel-schaunde-Zombies“ am Stand vorbeiliefen. Trotzdem waren wir sehr zufrieden mit dem Feedback, das wir von Besuchern und Investoren bekommen haben. Wir haben sogar einige Leads gemacht (womit wir nicht gerechnet hatten). Wir beendeten den Tag mit ein paar Bierchen mit unserer Delegation und hatten eine schreckliche Busfahrt (die U-Bahn streikte noch) zurück zum Hotel.

Nachwirkungen

Nun, wir brauchen nicht darüber zu reden: Es gibt einen großen Hype um Web Summit. Wir haben unseren Aufenthalt genossen, aber ich denke, wir haben die gemeinsame Zeit und das Leben in Lissabon mehr genossen als die Messe, um ehrlich zu sein. Die große Vielfalt macht auch vieles langweilig. Wir sind nicht an HR-Startups interessiert, diese sind nicht an Computer-Vision-Startups interessiert. Stellen wir uns also der entscheidenden Frage, wann sich ein Messebesuch lohnt:

  • Wenn deine Kunden Startups sind (Man findet dort keine anderen Kundengruppen)
  • Wenn du internationale Investoren treffen möchtest (was als Start-up aus Europa anderweitig tatsächlich schwierig sein kann)
  • Wenn du bereits Investoren hast und viele persönliche Treffen in einer Woche abschließen willst
  • Wenn du deine Idee und dein Startup vergleichen möchtest
  • Wenn du für ein Start-up arbeiten möchtest
  • Wenn du Startup-verrückt bist (oder du es sein musst, wie z.B. beruflich als Journalist oder als Investor)
  • Wenn du Spaß in Lissabon haben möchtest
Ich hoffe, ich konnte einen Einblick in die „Beste Technologiekonferenz der Welt“ geben.

Bis dahin! – David

Kontaktieren Sie uns unter contact@preml.io oder verbinden Sie sich mit mir auf LinkedIn

Autor

David Fehrenbach

David is Managing Director of preML and writes about technology and business-related topics in computer vision and machine learning.